Jahresrückblick

2019 war nicht nur in Österreichs Politik ein sehr ereignisreiches Jahr. Auch bei Shifting Values hat sich eine Menge getan. Hier ein paar Highlights:

Ibiza

Notruf aus Ibiza“ hieß es für unseren Partner OceanCare schon 2014. Die Insel war von Plänen zur Suche nach Erdöllagerstätten im Meeresboden bedroht. Dabei ist die Region zwischen den Balearen und dem spanischen Festland eine Meeresregion mit außergewöhnlich hoher Vielfalt an Meeressäugern und eine wichtige Wanderroute für Finnwale. Nach mehreren Jahren politischer Arbeit und vielen Teilerfolgen brachte 2019 wichtige Durchbrüche: Spanien erklärte die Region zum Meeresschutzgebiet und bei der Vertragsstaatenkonferenz der Barcelona-Konvention (Übereinkommen zum Schutz des Mittelmeers) wurde die Region zu einer Specially Protected Area of Mediterranean Importance (SPAMI) erklärt. Damit sollten die Ölförderpläne nun wohl endgültig vom Tisch sein, auch wenn weiterhin einige Anträge der Ölindustrie vorliegen, um selbst in Schutzgebieten nach Öl zu suchen.

Zack, zack, zack!

Alle 10 Sekunden feuern Schallkanonen unvorstellbar laute Druckluftpulse von der Meeresoberfläche tausende Kilometer tief in den Meeresboden, um aus dem Echo auf Ölvorkommen zu schließen – eine tödliche Gefahr für die Meerestiere vom Plankton bis zum Wal. Unterwasserlärm war auch 2019 wieder ein bestimmendes Thema für Shifting Values, das wir für das und mit dem Team von OceanCare bearbeiteten und in verschiedenen Gremien vorantrieben (UNO/Seerechtskonvention, EU/Meeresrahmenrichtlinie, ACCOBAMS, Barcelona-Konvention …).

Aber auch bei anderen Meeresschutzthemen, wie Plastikmüll und Schiffsverkehr, blieb Shifting Values mit am Ball.

Millionen wie aus den Casinos

Als Normalsterblicher wundert man sich ja nicht so selten, wie mit Millionen Euro herumgeworfen wird. Ein solcher Fall ist auch der geplante Kredit über 100 Millionen Euro an öffentlichen Mitteln, den die internationale Entwicklungsbank EBRD an den Hühnermast-Giganten MHP vergeben wollte. MHP, ein Konzern mit Sitz in der Steueroase Zypern, mästet und tötet in der Ukraine mehr als 300.000.000 Hühner im Jahr. Die marktdominierende Stellung hat MHP nicht zuletzt der langjährigen Unterstützung durch die EBRD und andere Internationale Finanzinstitutionen zu verdanken. Shifting Values beleuchtete die Praktiken von MHP und konfrontierte, in enger Zusammenarbeit mit der Fraktion der Grünen im Europaparlament und der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, die Entscheidungsträger in der EBRD und den Regierungen. Ende Oktober wurde die Kapitalvergabe (nach mehreren Verschiebungen) schließlich abgesagt.

EU wählen

Die Europäische Union – ein prächtiger Sündenbock für alles und jenes. In Zeiten des politischen Populismus wird gerne alles Unerfreuliche auf die EU geschoben, ob es nun stimmt oder nicht. Um dieser Strömung etwas entgegenzusetzen und die Union als Gemeinschafts- und Friedensprojekt in Erinnerung zu rufen und weiterzuentwickeln, lancierten Shifting Values und [digital fellows] das Projekt LovE YoU als Plattform zur Vernetzung und zum Gedankenaustausch. Gerade beim globalen Versagen der Staaten, konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele umzusetzen, zeigt sich die Bedeutung der Europäischen Union, die sozusagen die letzte Hoffnung für einen Kurswechsel darstellt.

Das Volk begehrt

Anfang des Jahres koordinierte Shifting Values den Erstellungsprozess für den Forderungskatalog des Tierschutz-Volksbegehrens. Das Ergebnis ist ein innovatives Gesamtpaket für die Landwirtschaft, das neben den dringend nötigen Verbesserungen in der Tierhaltung auch die Rahmenbedingungen schafft, die den Landwirten die Umstellung erleichtert. Dazu zählen Umschichtungen im Fördersystem, eine umfassende Tierwohlkennzeichnung und nicht zuletzt eine Verpflichtung für die öffentliche Hand, ihre Beschaffungsprozesse (für Kindergärten, Pensionistenwohnhäuser, Krankenhäuser etc.) tierfreundlich auszurichten. Wir wünschen dem Volksbegehren, das wir seither nur noch aus der Beobachterrolle verfolgen konnten, viel Erfolg!

Für die Fische!

Um die öffentliche Beschaffung, diesmal von Fisch und Fischprodukten, ging es auch bei einer hochkarätig besetzten Enquete, die Shifting Values im Auftrag der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien organisierte. Wie können die Einrichtungen der Stadt ihren Fisch-Einkauf aus Wildfang oder Aquakultur so gestalten, dass er mit ökologischer Nachhaltigkeit und Tierwohl so gut wie möglich vereinbar wird? Diese Fragen diskutierten Vortragende, Verantwortliche für die Beschaffung, Produzenten und weitere Experten im Anschluss an die Vorträge in zwei Workshops. Danke an die Stadt Wien für ihr Engagement und viel Erfolg bei der Umsetzung!

Am Runden Tisch

Am Runden Tisch werden nicht nur Regierungsverhandlungen geführt. Produzenten, Beschaffer, NGOs und andere Interessensvertreter erarbeiten auf Initiative der Stadt Wien ein umfassendes Maßnahmenpaket für eine ökologisch nachhaltige und tiergerechte Lebensmittelbeschaffung. Shifting Values ist Teil dieses wichtigen und intensiven Prozesses, der 2019 gestartet wurde und 2020 in die Zielgerade geht.

Merry Trashmas

Und wie hat Shifting Values Weihnachten gefeiert? Standesgemäß mit dem ernsten Thema Meeresmüll, das von Gerold Rudle und Michael Stachowitsch dennoch mit viel Witz präsentiert wurde: „Merry Trashmas. Leise rieselt der Müll“.

Wir sagen DANKE für Ihr Interesse an unserer Arbeit und freuen uns auf die Herausforderungen im Jahr 2020. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein schönes und müllarmes Fest, erholsame Feiertage und einen guten Start in ein gesundes, freudiges, lustiges und erfolgreiches neues Jahr!