Tierschutzvolksbegehren präsentiert Forderungen

Wien, 27.02.2019 Gestern Vormittag präsentierte das Tierschutzvolksbegehren in Wien seinen Forderungskatalog. Nicolas Entrup, Gründer von Shifting Values, stellte zusammen mit Initiator Dr. Sebastian Bohrn Mena und vier weiteren unabhängigen Experten das Programm vor.

„Tierschutz ist ein Volksbegehren“ lautet der Slogan der Initiative und auch die Überzeugung von Shifting Values. Unser Team hat Sebastian Bohrn Mena in den letzten Monaten inhaltlich unterstützt und Nicolas Entrup agierte als Koordinator beim Erstellungsprozess des Forderungskataloges. Unter Konsultation zahlreicher Tier- und Umweltschutzorganisationen, Bauernverbände, Veterinärmediziner und weiterer Praktiker und Experten formte sich über mehrere Monate der Forderungskatalog, der aus 5 Kernbereichen besteht:

  1. Für eine tiergerechte und zukunftsfähige Landwirtschaft
  2. Öffentliche Mittel sollen das Tierwohl fördern
  3. Mehr Transparenz für Konsumentinnen und Konsumenten
  4. Ein besseres Leben für Hunde und Katzen
  5. Eine starke Stimme für die Tiere

Das Tierschutzvolksbegehren legt den Fokus auf landwirtschaftlich genutzte Tiere. Die Forderungen in diesem Bereich stellen ein Gesamtpaket dar, dessen Teile sich bedingen. So werden zu den notwendigen Änderungen in der landwirtschaftlichen Tierhaltung auch die Elemente genannt, die den Bauern diese Umstellung wirtschaftlich vorteilhaft ermöglichen. Dazu zählen insbesondere die Beschaffung tierfreundlicher erzeugter Lebensmittel durch die öffentliche Hand (Schulen, Krankenhäuser etc.), eine umfassende Tierwohl-Kennzeichnung sowie ein zielgerichteter Einsatz der vorhandenen Fördermittel. Die vollständigen Forderungen des Volksbegehrens finden Sie hier.

Mit 7. Mai 2019 beginnt das Sammeln der Unterstützungserklärungen. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace sowie der Wiener Tierschutzverein bekundeten bereits ihre Unterstützung für das Tierschutzvolksbegehren.

Lesen Sie hier eine Auswahl an Medienberichten über die Pressekonferenz:

Bleiben Sie auf dem Laufenden und besuchen Sie die Website des Tierschutzvolksbegehrens: https://tierschutzvolksbegehren.at/