WHALE LIKE ME – Zweite Sondervorführung in Wien

Wir sind noch immer überwältigt von der großen Resonanz zu unserer Filmvorführung von Whale Like Me Anfang Oktober. Auf Grund der enormen Nachfrage war der Event mit über 250 Gästen rasch ausgebucht. Es ist uns ein großes Anliegen, den vielen Interessierten, die keine Chance hatten, an der ersten Sondervorführung teilzunehmen, die Möglichkeit zu geben, diesen bewegenden Dokumentarfilm zu sehen. Deswegen freuen wir uns sehr zu verkünden, dass Shifting Values zusammen mit OceanCare eine zweite Sondervorführung veranstaltet!

Wann: Donnerstag, 24. Jänner 2019, Einlass ab 18:30. Filmbeginn um 19.00 Uhr.

Wo: Cine Center, Fleischmarkt 6, 1010 Wien

Filmemacher Malcolm Wright und Produzentin Leah Lemieux werden auch diesmal wieder vor Ort sein und an der Diskussion teilnehmen.

Der Eintritt ist kostenlos. Auf Grund der begrenzten Anzahl an Plätzen, ist eine Voranmeldung unter contact@shiftingvalues.com erforderlich. Der Film und die anschließende Diskussion sind auf Englisch.


Inhalt von Whale Like Me:

Wer sind die Menschen, die Wale und Delfine essen? Wie viel wissen wir eigentlich über das Leben der Walfänger und wie viel wissen sie über das Leben der Wale? Gibt es ein schlichtes Gut und Böse, ein Richtig und Falsch, oder ist die Sache vielschichtiger?

Malcolm Wright, Filmproduzent, macht sich auf Entdeckungsreise. Malcolms Reise dauert ein Jahrzehnt, führt ihn durch verschiedene Kontinente und Kulturen, und unter die Oberfläche unserer Beziehung zu Walen und zueinander. Er entwickelt Freundschaften mit fünf Walfängern an verschiedenen Orten, von der Karibik über die Küste Japans bis zum rauen Nordatlantik. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Film über Respekt und Vision.

Malcolm zeigt mit Whale Like Me, dass der Dialog noch nie wichtiger war als heute. Menschen mit unterschiedlichen Ansichten und Interessen können eine Brücke bauen, über die sie zueinander finden und einander respektvoll begegnen – diese Brücke ist der Dialog. Er fördert das gegenseitige Verständnis und lässt jeden zugleich die eigene Haltung reflektieren. Durch Malcolms ungewöhnlichen non-konfrontativen und dialogbasierten Ansatz wird ein Paradigmenwechsel in dem sehr verfahrenen Thema des Walfangs angestrebt, doch auch Menschen, die sich für andere Tier- und Umweltschutzthemen einsetzen, können von Malcolms Umgang mit den Walfängern viel lernen.