Wertewandel im Walkampf

In dem für das Online-Portal kontrast.at verfassten Blog-Beitrag gibt Nicolas Entrup einen Einblick in die Entwicklung und die Auswirkungen des Walfangs und erläutert, warum eine der größten Errungenschaften der Tier- und Artenschutzbewegung – das Verbot des kommerziellen Walfangs – verteidigt werden muss.

Die von OceanCare erstellte Grafik verdeutlicht, welch großen Erfolg das auch als Moratorium bezeichnete kommerzielle Walfangverbot darstellt. Es wurde 1982 von der Internationalen Walfangkommission (IWC) beschlossen und trat 1986 in Kraft. Durch das Moratorium wurde bis heute hunderttausenden Walen das Leben gerettet, vergleicht man die Fangzahlen seit dem Jahr 1986 mit der Periode vor Inkrafttreten des Moratoriums.

Nicolas Entrup nimmt seit dem Jahr 2000 (mit zwei Ausnahmen) regelmäßig an den Tagungen der Internationalen Walfangkommission (IWC) teil. Dieses Jahr leitet er die Delegation der internationalen Meeresschutzorganisation OceanCare und ist zwischen 4. und 14. September bei der 67. IWC-Tagung in Florianopolis, Brasilien.
Informationen über die Diskussionen und Entwicklungen während der Tagung erhalten Sie bei OceanCare unter www.oceancare.org.

Hier geht es zum Artikel: https://kontrast.at/walfang-japan-norwegen-island-iwc/

Bei Spiegel-Online lesen Sie einen Vorabbericht zur Tagung: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/japan-will-walfangverbot-kippen-a-1226966.html

2018-09-08T16:21:12+00:00