KANGAROO – a Love-Hate Story

SHIFTING VALUES lädt Sie zur österreichischen Erstvorführung des Aufdecker-Dokumentarfilmes „KANGAROO – a Love-Hate Story“ mit anschließender Podiumsdiskussion mit den Produzenten am 24.5. in Wien ein.

Save the Date. Erstausstrahlung in Österreich von

Kangaroo – A Love-Hate Story

Wo:     CineCenter, Fleischmarkt 6, 1010 Wien
Wann: 24. Mai 2018. Filmbeginn 19.30 Uhr. Einlass ab 19.00 Uhr.
Teilnahme erfordert persönliche Voranmeldung per E-Mail an contact@shiftingvalues.com

Wien, 27. April 2018. Der Dokumentarfilm „Kangaroo- A Love-Hate Story“ zeigt die unglaubliche Wahrheit über Australiens gespaltene Beziehung zu seinem beliebten Nationaltier und deckt dabei verstörende Szenen der weltweit größten Tötung terrestrischer Wildtiere auf.

Auf der einen Seite ist das Känguru als Motiv für Logos von Marken oder Sportmannschaften und für Souvenirs äußerst beliebt und dient der Tourismuswerbung Australiens als unbezahlbarer, charismatischer Sympathieträger. Auf der anderen Seite werden die Beuteltiere von vielen Menschen als Plage betrachtet und jedes Jahr mehr als eine Million Kängurus in der Dunkelheit der Nacht und weit abseits der Zivilisation oftmals auf brutale Art und Weise getötet. Viele Wissenschaftler sind besorgt über das regionale Verschwinden einzelner Kängurubestände. Ungeachtet dessen gibt es keine offiziellen Zahlen zum Abschuss der Tiere, obwohl die australische Regierung die Bejagung der Kängurus unterstützt.

Woher kommt die Ideologie, dass diese seit Jahrmillionen auf dem 5. Kontinent existierenden Beuteltiere ein Problem oder gar eine nationale Plage darstellen könnten? Welche Interessen stecken dahinter? Das Fleisch der Tiere landet als Gourmet-Fleisch auf unseren Tellern oder im Futternapf von Hunden und Katzen. Das Leder wird teilweise für Schuhe, Taschen und Gürtel verwendet. Europa gilt als Hauptabnehmer von Känguruprodukten. Der Dokumentarfilm deckt schonungslos die Hintergründe und die Realität der Känguru-Bejagung auf und lässt Personen unterschiedlicher Interessensgruppen und Bevölkerungsschichten zu Wort kommen: Wissenschaftler,  Bauern, Jäger, Politiker, Künstler, Tierschützer und Aktivisten kommentieren die Situation.

Internationale Reaktionen:

„The filmmakers are determined to sound a WAKE-UP SIREN, and they BLAST it with extra strength” The New York Times

„Hard to watch, hard to ignore“ The Independent

SHIFTING VALUES, ein auf Tier-, Arten- und Umweltschutz spezialisiertes Kampagnenbüro, bringt „KANGEROO – A Love-Hate Story“ gemeinsam mit den Produzenten des Filmes zur Erstausstrahlung in Österreich nach Wien.

Im Anschluss an den Film ist eine Podiumsdiskussion mit den Produzenten und mit Interessensvertretern geplant. SHIFTING VALUES veranstaltete bereits zu den mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilmen BLACKFISH und THE COVE (Die Bucht) Sondervorführungen und Erstausstrahlungen in Österreich.

Über die Motivation, den Dokumentarfilm nach Österreich zu holen:

„Dient der Slogan ‚In Austria we don’t have Kangaroos‘ vielfach der Abgrenzung gegenüber Australien, wenn auf Grund der englischen Bezeichnung des Landes ‚Austria‘ eine geographische Irritation vorliegt, so ist diese Aussage nicht mehr ganz korrekt. In Österreich haben wir sehr wohl Kängurus und zwar nicht nur im Zoo, sondern im Futter für Heimtiere, als Schuhe oder als exotische Mittagsmahlzeit. Über die Herkunft der Känguru-Produkte wissen nur wenige Bescheid. Somit bedarf es der Aufklärung.
Spannend ist auch die Herausforderung des Zusammenlebens heimischer Wildtierarten mit landwirtschaftlich genutzten Tieren, insbesondere wenn letztere nicht heimisch waren und den Lebensraum der heimischen Tierwelt massiv einschränken. Es entstehen Konflikte, die im Falle der Kängurus auch zum Paradigmenwechsel führen: vom geliebten Symboltier zur gehassten Plage. Eine Rückbesinnung, ein sozusagen rückführender Wertewandel ist notwendig. Dringend.“, sagt Nicolas Entrup, internationaler Artenschutzkampaigner und Gründer von SHIFTING VALUES.

Kate McIntyre Clere – Produzentin, Regisseurin und Autorin
Die mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilmmacherin Kate McIntyre Clere schafft es, soziale und ökologische Themen mit bewegenden Geschichten zu erzählen. Sie produzierte Filme wie Gaining Ground, A Year on the Wing, Yogawoman, Aussie Rules the World und A Hard Place.

Mick McIntyre – Produzent, Regisseur, Kameramann und Autor
Als Mick 12 Jahre alt war, bekam er eine Super-8mm-Kamera geschenkt und seit damals produziert er Filme. Er arbeitet nun seit 35 Jahren in der Filmindustrie. Er begann als Fahrer und verbrachte 10 Jahre als Assistent eines Regisseurs, bevor er seine Leidenschaft für Dokumentarfilme entdeckte. Mick kombiniert geschickt seine Fähigkeiten als Kameramann mit denen als Regisseur und Produzent. Seine Filmografie enthält preisgekrönte Filme wie Yogawoman, What to do about Whales und Aussie Rules the World.

Bild- und Filmmaterial stellen wir gerne für die Berichterstattung kostenfrei zur Verwendung.
Für weitere Informationen: Nicolas Entrup, Tel: 0660 211 9963, E-Mail: n.entrup@shiftingvalues.com